Tabakladen Kuzorra

Legenden hinter der Ladentheke

Auf dem Platz schießt Kuzorra die Schalker sechs Mal zur Meisterschaft. In seinem Tabakladen verkauft er ihnen die Zigarette danach. Ab 1975 übernimmt dann die nächste Schalker Spielerlegende den Tabakladen.

Jedes Kind weiß, wem der Tabakladen in der König-Wilhelm-Straße gehört. Es steht in riesigen weißen Lettern an der Fassade: E. Kuzorra. Die Schalker Legende lebt noch immer hier. Trotzdem drängeln sich die Jungs auch jetzt wieder vor dem Fenster. Jeder will einen Blick auf den Mann werfen, der hinter der Theke die Zigaretten aus dem Regal holt. Vom Alter her könnte er inzwischen ihr Großvater sein, von der Statur eines erfolgreichen Sportlers ist nicht mehr viel übrig. Sein letztes Spiel hat er 1950 gemacht. Das ist schon zwölf Jahre her. Trotzdem blicken sie jedes Mal mit großen Augen und voller Ehrfurcht auf den größten Schalker aller Zeiten (hier zur Story). Wenn sie sich losreißen und weiterlaufen, träumen sie davon, eines Tages den Laden zu betreten. Einmal eine Karte für das nächste Heimspiel in der Kampfbahn Glückauf bei Ernst Kuzorra persönlich kaufen. Die Karten bewahrt er in einer alten Zigarrenkiste unter dem Tresen auf. Aber dieser Tag liegt für sie noch in weiter Ferne: Eintreten darf nur, wer schon 21 Jahre alt ist.

Kuzorra hatte die Volljährigkeit selbst gerade erst erreicht, als er den Tabakladen 1927 mit 22 Jahren eröffnete. Angefangen hat er mit einem kleinen Geschäft in der Gewerkenstraße, wo seine alten Kollegen der Zeche Consolidation auf dem Weg zur Schicht vorbeikamen. Bald zog er an den Schalker Markt um. Jetzt lag sein Geschäft mitten im Herzen des Schalker Lebens, direkt neben der Kaiserhalle. Nachdem der Schalker Markt und das alte Schalke im Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs versunken waren, zog es Kuzorra nach dem Krieg weiter Richtung Norden auf die heutige Schalker Meile. Von seinem neuen Ladenlokal brauchte er keine fünf Minuten Gehminuten bis zum Vereinslokal von "Ötte" Tibulsky. Hier, im späteren Vereinslokal "Bosch", hat er seinen Stammplatz. Den Tabakladen betrieb er noch bis 1975.

Im Alter von 69 Jahren übergab Kuzorra den Laden an die nächste Vereinslegende: Stan Libuda. Seinem Nachfolger war nicht viel Glück beschienen, Libuda gab den Laden nach acht Jahren wieder ab. Bis 2013 blieb der Tabakladen unter neuer Führung in den Geschäftsräumen. Natürlich wies ein großes Schild über dem Eingang darauf hin, wer hier früher die Zigaretten aus dem Regal geholt hat. Heute betreibt der FC Schalke 04 in dem geschichtsträchtigen Ladenlokal eine Anlaufstelle für Fans.

Ganze Karte anzeigen
Mehr Orte
Vereinslokal "Bosch"
Vereinslokal "Bosch"
Mehr Orte
Vereinslokal "Bosch"
Vereinslokal "Bosch"
Schalke erleben ist noch einfacher nutzbar wenn man es auf den Homescreen installiert.

Wir empfehlen die Web-App
"Schalke Erleben"
auf dem Smartphone zu öffnen.

Scanne diesen QR-Code: